Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Workshops um jeden Preis?

Selbstverständlich möchte ich Workshops und Fotoreisen durchführen!
Hallo, ich brenne hierfür!

Aber nicht um jeden Preis!!!
Meine Veranstaltungen stehen dafür, dass sie Wissen u. Lebensfreude mit garantiertem Spaßfaktor vermitteln.
Diesen sehe ich in diesen Zeiten zu keinem Zeitpunkt gegeben.
Natürlich blutet das Herz….
Wie und warum könnt ihr hier nachlesen:

Lebenszeichen? von STATZ (beiden) Uwe Statz=US + Double=DS

Eigentlich sollte, das was nun folgt nur in meinem Newsletter zusehen sein.
War es auch.
Doch nach dem Erscheinen kamen dermaßen viele schöne Dankesmails zurück, dass ich (wir) überlegte, diesen im Blog zu veröffentlichen.

 

US: Ich bin mir nicht sicher ob ich den Newsletter in den Blog stellen soll.
DS: Weichei!
US: UFFBASSE, sonst werfe ich dich den Motten zum Fraß vor 🙂
DS: Wenn doch so viele geschrieben haben und ihn gut finden, dann sollten das auch andere lesen können.
US: Meinst du…
DS: Da kannst du endlich mal einen Batzen Kohle verlangen, du Gutmensch.
US: Des issn Blog, da zahlt keiner was dafür…
DS: Dann lass…´s gibt nix fa umme…verdamm…(*Bieb) viel Arbeit ohne was…
US: Das ist der Sinn und Zweck von einem Blog…
DS: Das ist doch ein großer Schei..(*Bieb)….dreck…(*Bieb)…so ein…(*Bieb)…(*Bieb)…(*Bieb)

Letztendlich habe ich (beide) mich dazu entschlossen, selbiges hier abzudrucken…

…die Zeit ist verrückt…

Da ich noch keine coronafreien Worte gefunden habe, konnte ich mich noch nicht bei Euch melden. Ich hätte gern von tollen Fotoreisen, neuen Fotothemen und wunderschönen Aussichten berichtet. Dies ist mir immer eine Herzensangelegenheit…

Es ist mehr als schmerzlich, wenn man Fotoreisen absagen muss an denen man, für die Realisierung, jahrelang gearbeitet hat. Ein persönlicher Shotdown…um es in zeitgemäßen Worten zu sagen.

Aber es gibt nun doch einen kleinen Lichtblick (?). Ich konnte meinen Doppelgänger dazu bewegen in einem Interview, den vielen gestellten Fragen, zu antworten.

Wie geht es dir?
Naja, was soll ich sagen…körperlich anwesend…!

Ah, jah…ich meinte eigentlich mehr so arbeitsmäßig.
Beschis*(Bieb). Wie es einem halt so geht wenn man von März ab bis in den Oktober hinein ausgebucht war und auf einen Schlag kein Betätigungsfeld mehr hat.

Du bist also auch vom Virus betroffen.
Glaubst du eigentlich an das Ganze bzw. an den Virus als solches?

NEIN. Ich glaube nicht das es Vierrussen sind. Ich meine, es sind mindestens FÜNFRUSSEN!

Hm, sehr interessante These…

Doch zurück zur Fotografie.

Was machst du nun in der vortragsfreien Zeit?

Ich mache das, was ich immer tue. Vom inneren Antrieb gesteuert, bin ich stets auf der Suche nach Neuem, interessanten Sichtweisen.

Du bist also ein “Getriebener”, ein…

Moment äh mo…ein Farikkta oder was?…
Naja, irgendwie… wahrscheinlich schon…

Fällt dir das in dieser Zeit leicht?

Ne! Am Anfang war mir Corona egal. Zumal das Bier davon, aus Mais gemacht, beschissen schmeckt. Erst als ich nach ein paar Wochen realisiert habe, dass ich wahrscheinlich in diesem Jahr kein Geld mehr mit der Wissensweitergabe verdienen werde, ist mein Kartenhaus zusammen gebrochen.

Du könntest doch Onlinekurse machen, oder?

Hör mir auf mit dieser Schei*(Biep).
Klar aber was soll das? Ich werde ständig von Anbietern gefragt ob ich nicht solches tun möchte. Ich habe vor fast 10 Jahren auch schon Webinare gegeben. Da haben viele heutige Influencer noch gar nicht fotografiert…lach…
Und außerdem ist diese “Arbeitsweise” mir nicht neu. Ich bin schon seit einigen Jahren Referent bei LinkedIn-Learning und das ist schließlich der weltgrößte Anbieter von Onlinetrainings!

Aber Influencer zu sein, das wäre doch erstrebenswert, oder?

Er Lait, er Lait. Was äh Flachgepaddel!
Her ma blous uff
….do grig isch´s liiwa! 😉

 Ahja…
Wären normale Webinare denn nichts?


Ein ganz klares JA.
Ja, das wäre NICHTS.

Diese Kurse werden doch angeboten?

Und jetzt?

Es wird so viel Mist angeboten. Muss ich deshalb da auch mitmachen? Für Softwarekurse lassen ich mir das noch gefallen aber für den Rest…?

Aber das sind doch namhafte Anbieter?

Was heißt hier namhafte Anbieter? Ich dachte auch mal, dass es die gibt. Welche die wirklich für Qualität stehen und da wenig Kompromisse machen. Gerade jetzt in dieser Zeit kann man feststellen ob die Qualität stimmt. Da bin ich äußerst skeptisch!

Kollegen von dir machen das doch auch?

Kollegen? Ja, vor allem die Notebookkollegen. …lach…

Was heißt das denn?

Naja, bei den meisten Veranstaltern habe ich den Ruf weg: “Oh der STATZ kommt, da müssen wir mehr Tische hinstellen (Arbeit, wie unangenehm, geht das nicht ohne?)”.

Wie?

Ich bringe für die Workshops oft sehr viel Material, von Selbstbauweise bis Professionelles mit. Das können die Teilnehmer ausprobieren und oft verstehen sie deshalb besser die Zusammenhänge. Andere bringen halt ihr Notebook mit und sonst nix. Deshalb Notebookreferenten.
Natürlich sind nicht alle so. Es gibt hoch geschätzte Kollegen und eben, wie gesagt…

Sind diese Webinare nicht eine gute Möglichkeit?

Im Prinzip schon. Doch um dies wirklich interessant zu gestalten, muss ich mir einige Gedanken machen, wie ich das umsetze. Ich kann mich doch nicht einfach vor mein Notebook setzen, die interne Kamera anschalten und in mein internes Mikro quatschen. Was soll das denn sein? Hierzu sollte ich mich fragen ob noch alle Tassen im Schrank haben(*Biep).

Ein Liveworkshop kann man nicht einfach so online transferieren. Ich sollte einige Kameras, ein Schnittpult, guten Ton und g´schaites Licht haben. Dazu mind. eine Extraperson zum schalten und walten…Dann könnte ich mir das schon eher vorstellen…

Nun gibt es doch Lockerungen und es können wieder Liveworkshops stattfinden?

Das sagen mir auch “namhafte” Anbieter, das man nun wieder loslegen kann.

Und wie sieht das denn aus?
Im Innenraum nur mit Maske, Desinfektionsmittel und Abstandsregel? Meine Workshops und Vorträge LEBEN. Leben von der Mimik, vom Umgang miteinander. Ich möchte, dafür brenne ich, mein Wissen so weitergeben, dass der Wissens- und vor allem der Spaßfaktor hoch ist und ich will mir gewiss sein, dass das Wissen auch angekommen ist! Das ist meine, sagen wir es mal so, Qualität. Diese Qualität ist über Jahrzehnte gereift und kann nicht hinter einer Maske versteckt bzw. erstickt werden!

Und die Anbieter sehen das nicht so?

Das musst du die Anbieter fragen bzw. solltest du das erkennen. Jedenfalls bekomme ich sehr oft Dinge von Workshops erzählt, die ich mehr als bedenklich finde! Leute schreiben mir wo und bei wem sie waren. Nun ja, wenn man sieht wer das macht ist das auch nicht verwunderlich…

Die meisten Anbieter haben in diesem Punkt keine Eier (*Biep)

Äh, wie bitte?

Ich bekomme z.B. von Anbietern erzählt, dass alle anderen nun wieder Workshops anbieten und wir (mit dir) müssen das nun auch unbedingt tun.
Darauf kann ich nur folgendes entgegnen:

Bass äh mol uff.
Wenn jemand auf der Brücke steht und springt,…………….muss ich doch nicht zwangsläufig hinterher springen oder?

Heißt das nun, dass du keine Workshop + Vorträge machst?

Doch, die sollten aber anders wie gewohnt ablaufen.

Und wie?

So lange der Zustand so ist wie im Augenblick und noch kein Impfstoff oder der gleichen da ist, wird es schwierig die Workshops “normal” durchzuführen.

  • Es können nur KLEINE Gruppen (4-6 Personen) sein.
  • Ich will/muss die Teilnehmer vorher kennen (zu mindest vorherige Kontaktaufnahme) Die Gruppe muss passen. Das ist für mich, in diesen Zeiten, sehr wichtig. Noch wichtiger als sonst.
  • Große Räume für Theorie und Zusammenkommen
  • Leihequipment (muss desinfiziert werden) schwierig
  • Fahrgemeinschaften bei Reisen nur mit Maske und wenig Personen pro Fahrzeug

Ab wann wirst du wieder Liveworkshops machen?

Da musst du den Coronagott fragen….
Ich bin selbstverständlich schon am planen. Aber die Umsetzung ist wirklich sehr schwierig. Vielleicht muss man das viel kurzfristiger angehen. Einfach weil man nicht weiß, wie die nächsten Wochen bzw. die Beschränkungen aussehen.

Kannst du schon was sagen wo und wie?

  • Ich werde versuchen in der fränkischen Schweiz mit wenigen, mir bekannten Teilnehmern zu unterschiedlichen Themen Fotoreisen anzubieten
  • Ein neues Gebiet wird/wurde von mir für Workshops erschlossen/entdeckt. Obermainjura ist wunderschön und die Workshops sind im Kopf schon lange fertig ;-). Ich schätze mal ab September, so hoffe ich.

Warum sind denn die ganzen Bilder hier so rot?

Mein Chef nimmt Drogen….

Wie jetzt, echt?

Ja wie sollte man denn sonst das alles aushalten.
Aber wieso Rot? Das sieht man doch nur wenn man selbige genommen hat.

Nein im Ernst jetzt!
Natürlich habe ich sehr viel experimentiert und “geforscht”. Und habe, Dank Corona mich viel intensiver mit der IR-Fotografie beschäftigt als ich anfangs gedacht habe. So habe ich einige Filter selbst “entwickelt” od. bin auf sonderbare Spuren gestoßen, wie man in der IR-Fotografie Farben manipulieren kann.
Diese Erkenntnis möchte ich mit einem großen deutschen Filterhersteller als käuflich erwerbbares Produkt umsetzen. Ich hoffe, dass auch hier der Coronagott hilft. Ihr werdet sehen…

Wie findest du eigentlich deinen Chef?

Mein Chef ist ein ganz großes Arsc(*Biep)

Aus zeitlichen Gründen mussten wir das Interview an dieser Stelle leider abbrechen. Wir entschuldigen auch die, an mancher Stelle durch blitzende, ungehobelte Ausdrucksweise des STATZ-Doubles!

*Selbstverständlich garantieren wir, das bei dem Gespräch weder Menschen, Puppen u. Tiere gequält, noch coronabedingte Mindestabstände unterschritten wurden. Allerdings konnten wir, aus gegebenem Anlass, nicht auf den Genuss von Branntwein in Gänze verzichten.

Ich wünsch Euch was….
…vor allem Gesundheit
und das wir uns wiedersehen!
BALD…

Euer Uwe